Triangulation
Oekonomie
Das Lange Bruecke Prinzip
Giu Sau
Die Geradlinigkeit
Das Fließen
Der Cutting Angle
Die Kraft aus der Wendung
   
  Eine Ebene zurück
   

Ökonomie der Bewegung (Leen Siu Dai Da)


Unter Ökonomie der Bewegung versteht man das gleichzeitige Ausführen von Blöcken und Attacken. Ein Stil, der eine Bewegung für mehere Funktionen gleichzeitig benutzt, wird struktural immer schneller sein, als ein Stil, der erst blockt und dann kontert.
Gleichzeitigkeit bedeutet nicht nur, dass man mit der einen Hand eine Sache (zum Beispiel abwehren) und mit der anderen Hand eine andere Sache macht. Dies passiert im Wing Chun ständig. Gleichzeitigkeit bedeutet vielmehr, dass Attacke und Angriff von einer Hand, in einer Bewegung ausgeführt werden. Darin ist die Ökonomie der Bewegung zu sehen.
Wing Chun verteidigt primär die Zentrallinie, statt die Hände des Gegners zu jagen. Dadurch ist es möglich eine Attacke abzuwehren und gleichzeitig einen Angriff auf die Zentrallinie des Gegeners zu starten-zur gleichen Zeit, mit nur einem Arm. Diese Situation entsteht regelmäßig, wenn der Ellebogen den gegnerischen Arm niederdrückt, die Hand und das Handgelenk aber immernoch frei sind.
Ein gutes Beispiel hierfür ist Tan Biu Sao aus der Chum Kiu Form.