Siu Leem Tau
die kleine Idee
Chum Kiu
die Brücke suchen
Mook Yan Joang
Wooden Dummy
Biu Jee
Explodierende Finger
Der Wing Chun Chuan Langstock Look Deem Boon Gwun
Der Langstock
Die Wing Chun Doppelmesser Bot Jom Doh
Die Doppelmesser
   
  Eine Ebene zurück
   
 

Die Formen des Wing Chun

Die Wing Chun Formen sind essentieller Bestandteil des Wing Chun Trainings. In den Formen werden die grundlegenden Bewegungen, Ideen und Konzepte einzeln und ungestört erlernt. Der Schüler kann sich auf sich, seine eigenen Bewegungen und seinen Körper konzentrieren. Es gibt drei Waffenlose Handformen, Siu Leem Tau, Chum Kiu und Biu Jee. Jede dieser Formen besteht in fast allen Wing Chun Systemen aus 108 Bewegungen. Die 108 hat in der chinesischen Nummerologie die Bedeutung "definitv Erfolg", ist also ein Glückszahl. Hier scheint also der Aberglaube seinen Weg in das Wing Chun System gefunden.

In fast allen Systemen gibt es drei weitere Formen,
die Wooden Dummy Form, die Langstock und die
Schmetterlingsmesser Form, die sich aber in der Anzahl der Bewegungen wie auch der Ausführung stellenweise sehr stark voneinander unterscheiden.

Einige Systeme beinhalten noch mehrere Formen. So gibt es z.B. auch eine Dai Nim Tau (grosse Idee). Desweiteren gibt es in mehreren Wing Chun Systemen sogenannte Sub-(Unter)formen.
Die einzelne Aspekte der Kunst nochmal vertiefend behandeln.



"Wer die Formen nicht achtet wird niemals vollendet!"